29.07.2012

Knuspriger Igel vom Spieß

Nach der Schildkröte vom Grill und der Maus vom Toaster sollte mal was in die Küche, was man auch zwischendurch auf den Straßen und in den Vorgärten Deutschlands findet.

Die Anregung dafür habe ich gefunden, als ich des Abends ein Video bei Youtube gesehen hatte. Da habe ich sofort gedacht:

Das ist cool, das will ich auch!


Also ging es mit Katzenjammer im Ohr in die Küche und an meine Lieblingsdisziplin, das Backen! Ein einfacher Zitronenkuchen muss herhalten und wird in seine Bestandteile zerlegt.


Sobald der Kuchen gehäckselt ist, wird die weiße Schokolade geschmolzen.


Im flüssigen Zustand werden die vielen kleinen Kalorien direkt unter die Kuchenschnippsel gegeben.


Somit ergibt sich eine klebrige Paste, die wieder in den Kühlschrank wandert.


Nach ein wenig Ruhezeit werden kleine Kugeln geformt, die als Basis für die Igel dienen.


Und womit könnte man die Igel besser überziehen. als Schokolade? Richtig, mit mehr Schokolade!


Die Stacheln werden dabei durch einfache Zartbitter-Streusel simuliert.


Nach dem Trocknen geht es in die Endfertigung. Als erstes wird geeigneter Kleber aufgetragen.


Anschließend die Augen platzieren!


Und mit einer Nase sehen die Dinger doch schon richtig niedlich aus, oder?


Und da einer nicht reicht um die Weltherrschaft an sich zu reißen, wird direkt eine kleine Armee erstellt.


Lecker, lecker, lecker!

Kommentare:

  1. +1 für den Igel, sieht extrem lecker aus.

    -1 (oder - 10^10???) für "Katzenjammer Live". DAFÜR bezahle ich GEZ?!?!

    :-)

    Axel

    AntwortenLöschen
  2. Mmh, das sieht aber ziemlich lecker aus! Da weiß ich ja, wer für das nächste Familienfest nicht nur mit Grillen, sondern auch mit Backen beauftragt wird ;-)

    LG
    Zita

    AntwortenLöschen